Rally-Obedience-Turnier am 08.09.2013

Logo Rally Obedience

Noch ist die Sportart im VDH noch recht neu – und für uns aufregend und sehr spannend. Beim Rally-Obedience steht die gute Team-Zusammenarbeit mit dem Hund im Vordergrund. Während das Team den durch verschiedene Aufgabenkarten gestellten Parcours abläuft, darf gelobt, motiviert – und sogar gefüttert werden.
Rally-Obedience als inklusive Sportart begeistert immer mehr Menschen auf den verschiedenen Übungsgeländen: Für Menschen mit Handicap wird der Parcours entsprechend angepasst und auch Hunde mit einer Behinderung können an den Turnieren teilnehmen.

Wir waren ganz schön aufgeregt vor unserem ersten eigenen Turnier! Noch haben wir keine große Turniererfahrung, noch ist die Turniersoftware eine Herausforderung – aber dennoch wollten wir gern mit den anderen erstmalig ausrichtenden Verbänden im Rally-Obedience an einem Strang ziehen und unsere ersten Gehversuche wagen.
Wir freuen uns, dass alles so reibungslos geklappt hat und dass die Sportler, die sich auf den Weg nach Eggebek gemacht hatten, zufrieden waren und uns rückmeldeten, sie hätten bei uns einen schönen Tag verlebt.

Im Altersspektrum zwischen 13 und 80 Jahren bei den Hundeführern und zwischen 35 und 60 cm Rückenhöhe bei den Hunden waren die Teams sehr vielfältig und hatten alle gleichermaßen Spaß bei der Arbeit an den Stationen. Unsere Richterin Claudia Tinnappel, die aus Niedersachsen angereist war, sah viele schöne Läufe und lobte die motivierend Art, mit der viele Hundeführer ihre Teampartner durch die teilweise schon recht anspruchsvollen Übungen geleiteten.

Vielen Dank an alle Helfer, Küchenfeen, Computer-Bezwinger, Ringstewards und Platz-Vorbereiter, die diesen Tag für alle zu einem aufregenden und schönen Erlebnis machten!

Bilder davon findet ihr in unserer Galerie.

Der SHZ hat auch einen Artikel dazu.

Gruppe Schleswig-Flensburg