Pudelspiegel September 2012

Liebe Pudelfreunde,

in der vergangenen Pudelspiegelausgabe haben wir ausführlich über die Bundessiegerprüfung berichtet und haben dabei das richtig große Glück gehabt, nahezu life und auf jeden Fall in Farbe die erste Color-Ausgabe mit unserem Bericht bereichern zu dürfen. Wie wichtig ist es für Sportler, die anlässlich einer solchen Veranstaltung alles gegeben haben, ihren Erfolg dann auch in einem Vereinsmedium lesen zu können. Leider passieren auch bei einem noch so liebevoll geschriebenen Artikel hin und wieder Fehler. Und so ist uns doch glatt eine tolle Sportlerin, die auch noch einen sagenhaften Bundessieger-Titel errungen hat, durch die Lappen gegangen. Als es dann auffiel, war es gründlich zu spät – also fügen wir nun, und das sehr verspätet, eine herzliche Gratulation für das Team

Ute Stock mit Yolin von der Schwarzwaldhöh (Gruppe RD-Kropp), das in der LP 1 98 Punkte erreicht hat, an.

Nach der Bundessieger-Prüfung gab es für unsere Mannschaft nur eine kurze Verschnaufpause – nur 14 Tage später richteten wir unser diesjähriges Pudelrennen aus. Viele Hunde mit und ohne Locken stürmten begeistert hinter Frauchen oder Herrchen über die festgelegte Rennstrecke. Die Kreativität, mit der die Hunde zu Höchstleistungen angestachelt wurden, kannte keine Grenzen: Da wurde dem gierigen Hund die Leberwurst beinahe mit Zungenkontakt präsentiert und dem heißhungrigen Hund versichert: „Das gibt es am Ziel – also lauf, so schnell du kannst!“ Oder das Lieblingsspielzeug animierte laut quietschend den sowieso schon vor Aufregung berstenden Hund. An anderer Stelle wurden Geheimnisse in lange, haarige Ohren geflüstert und der Hund mit den Worten „Alles klar?“ motiviert, ehe Frauchen selbst schon mal durch die Rennstrecke vorweg stürmte.

In der Pause gab es dann ein besonderes Schmankerl: Ein Hindernisrennen wurde für ein geringes Startgeld zum Taschengeldniveau angeboten. Es ging über Hürden, durch Tunnel und sogar über einen Tisch. Hier zeigte sich schnell, dass bloßes voraus Gehen der Menschen nicht recht ausreichen wollte. Also wurde erneut angefeuert und mit allen Tricks und Ösen gearbeitet, um ein möglichst gutes Ergebnis einzufahren. Der besondere Clou hierbei war, dass die Starthäufigkeit pro Hund dem Halter freigestellt war. So manch ein Hund gewann in den Wiederholungsläufen an Sicherheit und stürmte schließlich mit Schmackes und fliegenden Ohren ins Ziel. Hier wurden auch Sieger gekürt – aber die echten Pokale gab es natürlich nur für das traditionelle Pudel- und Hunderennen. Der Wanderpokal, von Sarah noch einmal überpoliert und mit tiefen Seufzern abgegeben, wurde sehr zu ihrer Freude eingetauscht gegen einen ordentlich großen Ersatzpokal, der nun in ihrem Zimmer das Regal schmückt. Leider konnte der Wanderpokal in diesem Jahr von Sarah und Fliepje nicht wieder mit nach Hause genommen werden, denn er wurde von

Herrn und Frau Berghoff mit ihrem Kleinpudel Auro v. d. goldenen Krone als tagesschnellstem Pudel erlaufen. Herzlichen Glückwunsch. Auro reiste mit seinen Menschen übrigens ganz aus Rastede für unser Pudelrennen an!

Am 15.07.2012 fand dann unsere Freiland-Hundeausstellung statt. Sehr zufrieden waren wir mit den Meldezahlen und rundum zufrieden waren wir mit der schönen Atmosphäre bei uns auf dem Hundeplatz. Den Auftakt zu dieser schönen Veranstaltung feierten wir bereits am Vorabend bei einem wirklich angeregten Schnack, bei dem wir erfuhren, warum das Dessert Himbeertraum hieß, warum bei manchen Hunden der Name Programm ist und deshalb Stoffkäfige notdürftig geflickt werden müssen und welche Auto-Abenteuer man auf dem Weg zu oder von Ausstellungen vor dem Hintergrund der deutsch-deutschen Geschichte so erleben konnte. Wir haben jedenfalls viel gelacht und lange beieinander gesessen. Der nächste Morgen zeigte dann auch das eine oder andere müde Gesicht – doch das tat der Veranstaltung überhaupt keinen Abbruch. Zügig wurden die Hunde beurteilt und der Ehrenring für die letzte Runde vorbereitet. Es war nicht leicht, zwischen den Schönheiten zu wählen – aber schließlich stand das Ergebnis für alle nachvollziehbar fest. Über hervorragende Beurteilungen konnten sich folgende Hunde und deren Halter freuen:

Die stolzen Sieger der Freilandausstellung in Eggebek
Die stolzen Sieger der Freilandausstellung in Eggebek
    • BIS 1: Pan Tau von der Hutzelschweiz Rüde – Championklasse – schwarz Bes. B. Schilling u. S. Becker
    • BIS 2: Warming Black Crackers Rüde Championklasse – schwarz Bes. B. u. L. Warmin
    • BIS 3: Samba Pa Ti Bernado Rüde – Jugendklasse – schwarz Bes. U. Storjohann
    • BIS 4: Aconite Golden Prinsesse Pei Pei Hündin – Zwischenklasse – rotfalb Bes. Nancy Jelle

Wir haben eine sehr erfolgreiche Saison mit tollen Veranstaltungen erlebt. Ohne ein tolles Team wären so große Veranstaltungen unmöglich: Ein Team, das für erstklassige Verpflegung sorgt, die Organisation übernimmt, unseren Gästen mit Rat und Tat zur Seite steht und viele Stunden seiner Freizeit für unsere Gruppe opfert. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!

Den Rest der Saison werden wir genießen – wir werden fleißig für die letzten Prüfungen üben und gemeinsam zu den Veranstaltungen der benachbarten Gruppen reisen. Wir hoffen auf einige spätsommerliche Tage, die zu langen Hundespaziergängen und einigen ausgelassene Toberunden einladen. Sicherlich sehen wir uns!

Bis dahin seid ganz herzlich gegrüßt von

den Nordlichtern.

Gruppe Schleswig-Flensburg