Bundessieger-Leistungsprüfung und Städtewettkampf 2012 bei der Gruppe Schleswig-Flensburg

Es ist schon etwas Besonders, die wichtigste Leistungsprüfung des Jahres ausrichten zu dürfen. Der Gedanke an diese Prüfung beschäftigte uns von dem Tag an, an dem wir unsere Bewerbung für die Ausrichtung der Prüfung beim Obmann für Sport abgegeben hatten und nach dem Zuschlag umso mehr. Eine Veranstaltung dieser Größenordnung bedarf einer Menge an Vorbereitung, einer geschickten Organisation, des Bedenkens aller Eventualitäten und der Kreativität, aus diesen Tagen etwas ganz Besonders zu machen.

Die Vielfältigkeit der Begabungen der Mitglieder der Schleswig-Flensburger ermöglichte schließlich zwei wunderschöne und sehr harmonische Tage, an denen der Spaß auf sechs Pfoten und das seltene Aufeinandertreffen von Nord und Süd im Vordergrund stand.
Der Platz war hervorragend vorbereitet – und alle Menschen, die in den anderen Gruppen das Außengelände und das Vereinsheim auf Vordermann halten, wissen, wie viele Stunden körperliche Arbeit darin stecken. Die Prüfungsplätze waren abgeteilt, Stellplätze für dieWohnmobilisten ausgewiesen, Ferienwohnungen und Hotelzimmer reserviert. Die Einkäufe waren getätigt, die erforderlichen Listen und Richterbücher gedruckt, das Buffet bestellt. Sogar unsere Vorbestellung eines sommerlichen Wetters wurde nach einem kalten und unfreundlichen Frühjahr in Schleswig-Holstein bedingungslos erfüllt. Das Pfingstwochenende konnte kommen!

Wir konnten auf unserem Platz Vertreter der Gruppen Halle/Saale, Hüttener Berge, Karlsruhe, Kiel-Mielkendorf, Kiel-Russee, Rendsburg-Kropp, Schleswig-Flensburg und Wahlstedt begrüßen. Insgesamt waren 45 Teams gemeldet – drei allerdings konnten krankheitsbedingt nicht den Weg in den hohen Norden antreten. Das deutlich höhere Aufkommen an zu richtenden Hündinnen mit 29 gemeldeten Teams führte schließlich zu einer Teilung der Gruppe – insgesamt vier Hündinnen wurden nach Abschluss des Richtens der Rüden auf deren Gelände und durch deren Richter gerichtet.

Impressionen der Bundessieger-Leistungsprüfung 2012
Impressionen der Bundessieger-Leistungsprüfung 2012

Nach der Begrüßung unserer ersten Vorsitzenden, Frau Rosemarie Schulz, ergriff Frau Christa Klotz stellvertretend für das Präsidium das Mikrophon: Sie sei immer stolz darauf gewesen, dass Karlsruhe den ersten Platz für das schönste Vereinsgelände innehatte. Nachdem sie nun den Hundeplatz in Eggebek gesehen habe, der noch mehr Platz für Hund und Mensch hätte, würde sie ihren ersten Platz sehr gern abtreten. Wir freuten uns sehr über diese warmherzigen Worte – unser Platz ist wirklich schön und wir sind auch sehr stolz darauf. Unser Bundeswehrblock-Charme kann aber natürlich bei Weitem nicht mit dem sehr gepflegten Ambiente in Karlsruhe mithalten – was aber an diesem Tag für die Schleswig-Flensburger zählte, war, dass alle Anwesenden die Zeit und Liebe, die in unser Gelände gesteckt worden ist, in so hohem Maße wertschätzten. Unser Sport-Obmann stiftete ein neues Olympisches Feuer, das sofort entzündet wurde. Alle Sportler, durch selbstgebastelte Namens-Buttons ausgestattet, warteten voller Spannung auf das Auslosen der Richter und der Plätze. Herr Lothar Meuter richtete die Hündinnen auf Platz 2, Frau Kerstin Burandt die Rüden auf Platz 1.

Begehrte Auszeichnungen
Begehrte Auszeichnungen

Gerade an solchen Tagen, die so wichtig sind für die Sportler, klappt nicht jede Prüfung so, wie man es sich erhofft hat. So machte die frühsommerliche Hitze Mensch und Hund zu schaffen und manch ein Black-out konnte der Aufregung zugeschoben werden. Alle gaben ihr Bestes – doch unsere Teampartner spüren unsere Aufregung eben auch und sind keine gefühllosen Maschinen. Umso erfreulicher war der deutlich spürbare Teamgeist, die Fairness und die Sportlichkeit, mit der auch die nicht so schönen Prüfungen verarbeitet wurden. Viele Hundeführer allerdings konnten mit ihren Hunden traumhafte Ergebnisse erzielen.

Hier die Bundessieger-Rüden 2012

Jeanine Langmacher mit Chris ​​​
Fremdrasse groß, Gruppe Rendsburg-Kropp
AK III 99 Punkte
Christel Lesniewski mit Velvet von Anke´s Aristodogs
Kleinpudel, Gruppe Karlsruhe
LP II 99 Punkte
Regina Tödt mit Jacques
Fremdrasse Zwerg, Gruppe Kiel-Mielkendorf
LP I 99 Punkte
Christel Lesniewski mit Don Juan von Anke´s Aristodogs
Kleinpudel, Gruppe Karlsruhe
LP I 99 Punkte

Die Bundessieger-Hündinnen 2012

Marlies Komenda mit Katja in der AK
Fremdrasse groß, Gruppe Schleswig-Flensburg
AK III 98 Punkte
Dagmar Mordhorst mit Mirabella vom Badener Rebland
Kleinpudel, Gruppe Kiel-Mielkendorf
LP I 99 Punkte
Christa Klotz mit Loveable Lady Xannie
Toypudel, Gruppe Karlsruhe
LP I 96 Punkte
Daniela Juhász mit Heirom´s Pamina Allegra
Kleinpudel, Gruppe Schleswig-Flensburg
AK I 99 Punkte
Marlies Komenda mit Golden Shower´s Debbie Rockt
Fremdrasse groß, Gruppe Schleswig-Flensburg
LP I 100 Punkte
Martina Greve mit Liese
Fremdrasse Zwerg, Gruppe Kiel-Russee
LP I 97Punkte

Schön, dass ihr dabei ward!
Schön, dass ihr dabei ward!
Die Bundessieger 2012
Die Bundessieger 2012

Bilder von der Bundessieger gibt es in der Galerie.

Nach der Siegerehrung konnten sich Hunde und Menschen ein wenig erholen, bevor sie zum Fest-Buffet geladen waren. Familie Schodder – Gruppe Schleswig-Flensburg – hatte das Buffet liebevoll gestaltet und es gab allerhand leckerer Dinge zu kosten, die man nicht alle Tage isst. Neben Antipasti, Nizza-Fleisch, regionalen und überregionalen Fischgerichten gab es auch Speisen aus den südlichen Regionen Deutschlands zu essen, z.B. Harzer Käse mit Musik – und es wurde den anwesenden Kindern unter Gelächter erklärt, was an diesem Gericht denn nun die „Musik“ sei – und warum…… Dieses Buffet erntete sowohl großen Zuspruch als auch großen Lob. Wenn ein einzelner Mensch, den wir alle kennen und der hier nicht näher beschrieben werden soll, abschließend feststellt, dass sogar er, der manchmal etwas krütsch sei, das Buffet erstklassig fand, dann gibt es wohl kein höheres Lob. Einige Gäste schlichen bedauernd an den Riesentöpfen Zitronenmousse und Roter Grütze vorbei, weil alle anderen Angebote so lecker waren, dass nichts mehr in die Bäuche hineinpassen wollte. Es war ein wirklich schöner Ausklang unter beleuchteten Pavillons.

Karin Karl, eine unserer Seelen des Hundeplatzes, konnte die Bundessiegerprüfung nicht miterleben, da sie an diesem Tag ihren 70. Geburtstag feierte. Kurzerhand beschlossen wir, ihr ein Ständchen zu singen. Der hochrangige, mit großem Aufwand aus einem Überangebot phantastischer Sänger gecastete Chor „Vox Pudelaris“ wurde gegründet (an dieser Stellebemerkte Christa: „Ich hatte auch 9 Jahre Latein und weiß, was das heißt“ – der Leser soll hier nicht unnötig auf die Folter gespannt werden, denn auch Christa übersetzte für alle Anwesenden „Stimme des Pudels“) und studierte kurzerhand den Kanon „Viel Glück und viel Segen“ und den Gassenhauer „Pummel der Pudel“ ein. So brachten wir Karin ein wenig Bundessiegerprüfung zu ihrer Party mit: Einige Pudel, die stimmgewaltig „mitsangen“, nicht mehr ganz saubere, aber in Feierlaune befindliche Hundesportler, einen riesigen Rosenstrauß und hochdotierte Sängerstimmen, die zunächst begeistert die eingeübten Lieder vortrugen und sich bei einem Glas Sekt noch zu einem „Hoch soll sie leben“ hinreißen ließen.

Am nächsten Tag waren 12 Teams zum Städtewettkampf gemeldet. Diese Disziplin ist in jedem Jahr ein besonderer eye-catcher. Einige Gruppen traten die Prüfung bis in diePudelhaarspitze farblich gestylt an, andere hatten sich eher einen lustigen Dresscode überlegtund hofften, dass der selbstgewählte Slogan „Die Lachnummer“ nur bedingt zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden sollte.

Die Schleswig-Flensburg Youngsters
Die Schleswig-Flensburg Youngsters

Bei dieser Prüfung, bei der drei Teams die LP 1 ohne Gruppenübung und ohne Straßenteil synchron laufen, gilt es nicht nur, den Stoff der Prüfung möglichst gut zu beherrschen, sondern auch die anderen Teampartner in ihren Besonderheiten mitzunehmen. Was beim Training oft zu großer Heiterkeit führt (nicht jeder ist sich ganz sicher, wo der linke Fuß ist und wo man nach rechts abbiegt), wird bei der Prüfung von den Gruppen-Kollegen händezitternd mitverfolgt. Aber: Dabei sein ist alles! So waren die Ergebnisse schließlich wohlverdient und für alle nachvollziehbar:

1. Platz Gruppe Karlsruhe
1. Platz Gruppe Karlsruhe
2. Platz Rendsburg-Kropp 3
2. Platz Rendsburg-Kropp 3

  

3. Platz Rendsburg-Kropp 1
3. Platz Rendsburg-Kropp 1

 

Platz 4-6
Von links nach rechts: 6. Platz Rendsburg-Kropp 2, 5. Platz Schleswig-Flensburg 2, 4. Platz Wahlstedt 2

  

Platz 7-9
Von links nach rechts: 8. Platz Kiel-Mielkendorf, 7. Platz Hüttener Berge, 9. Platz Schleswig-Flensburg 1

 

Platz 10-12
Von links nach rechts: 10 Platz Hüttener Berge, 11. Platz Schleswig-Flensburg 3, 12. Plath Wahlstedt 1

Bilder vom Städtewettkampf gibt es in unserer Galerie.

Alle teilnehmenden Gruppen erhielten zu ihren Auszeichnungen ein symbolisches kleines Olympisches Feuer als Erinnerung an die Prüfung bei den Schleswig-Flensburgern mit nach Hause.

Wir freuen uns, dass wir diese großartige Veranstaltung ausrichten durften. Vielen Dank an alle Gruppen, die uns besucht haben und uns so viel Lob für diese Veranstaltung aussprachen. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die diese Tage möglich machten. Vielen Dank an die Richter, die bei doch teilweise brütenden Temperaturen auf der Wiese standen und die Teams zügig und professionell richteten. Vielen Dank auch an unseren Prüfungsleiter Bernd.Es hat uns großen Spaß gemacht, mit euch die Bundessiegerprüfung und den Städtewettkampf zu erleben.

Da der Ort für die Bundessiegerprüfung 2013 noch nicht benannt ist, gaben wir das Olympische Feuer zur Aufbewahrung mit nach Karlsruhe, denn die nächste Prüfung wird in jedem Fall in den Süden gehen. Wir hoffen, dass wir uns dann dort alle genauso fröhlich wiedersehen, wie in diesem Jahr.

​​​​​​​​​​Die Nordlichter

Gruppe Schleswig-Flensburg