Agility

Beim Agility wird eine vorgegebene Hindernisstrecke (Parcours) aus bis zu 20 Geräten vom Mensch-Hund Team in möglichst kurzer Zeit fehlerfrei bewältigt. Der Hund wird ohne Halsband und ohne ihn zu berühren vom Hundeführer in vorgegebener Reihenfolge mithilfe von Verbalkommandos und Körpersprache durch den Parcours geführt.

silja_tunnelEs gilt Hürden, Tunnel, A-Wand, Wippe, Sacktunnel, Steg, Reifen und weitere Geräte ohne Fehler zu erarbeiten und dabei den Hund geschickt so durch den Parcours zu führen, dass er schnell und fehlerfrei ins Ziel läuft.

silja_wippeVoraussetzung für die Teilnahme am Training ist ein guter Grundgehorsam und eine angemessene Mensch-Hund-Bindung. Der Hund benötigt einen gesunden Bewegungsapparat und sollte bei Trainingsbeginn nicht zu alt sein. Sollte der Wunsch bestehen, bei Turnieren zu starten, muss eine bestandene Begleithundeprüfung vorgelegt werden.

Gestartet wird in drei verschiedenen Größen – hier ist die Widerristhöhe ausschlaggebend – und in drei verschiedenen Leistungsklassen (A1, A2 und A3). Ein Start für den VDP bei Turnieren ist möglich.

Unsere Trainerin legt sehr viel Wert auf ein geschicktes Führen des Hundes im Parcours und auf ein sicheres und selbstständiges Arbeiten an den Kontaktzonen. Der Spaß an der Sportart steht im Vordergrund – der gestellte Parcours ist dabei nicht nur Gehirnjogging für den Hundeführer, sondern auch für den Hund. 

Gruppe Schleswig-Flensburg